Weingut Robert Weil ~ Oktoberwetter bescherte tadelloses Lesegut

Trotz geringer Ernteerträge bei der Weinlese 2010 überzeugt die Qualität der Weine

Der Präsident des Deutschen Weinbauverbandes, Norbert Weber, musste sich in letzter Zeit wohl häufiger den Fragen der „Besserwisser“ stellen, wenn es um die Qualität der Weine des Jahrgangs 2010 ging. Er selbst beanstandet, die voreingenomme Haltung vieler Kritiker, die bereits im Vorfeld der Weinlese die Ernte schlecht redeten. Doch entgegen der mehrfachen Meinung lässt sich schon jetzt sagen: Die Qualität der Weine wird am Ende gut bis sehr gut ausfallen, trotz des geringen Leseertrages.

2010 werden im Vergleich zum Normaljahr etwa 30 Prozent oder 300 Millionen Liter Wein weniger produziert. Dadurch sind Preissteigerungen nicht auszuschließen, jedoch wohl kaum in Höhe des Ernteausfalls.

Verrieselungsschäden, Hagel, allein in der Pfalz waren 6.000 Hektar betroffen sowie die extreme Nässe im August diesen Jahres machten eine großflächige Selektion am Weinstock unumgänglich. Als Folge dessen werden die Weine des 2010er Jahrgangs spürbar höhere Säurewerte aufweisen. 10 und mehr Promille gegenüber normalen Most sind dabei keine Seltenheit. Bei Lagerung im Keller jedoch werden die Säurewerte der Weine geringer ausfallen.

Selbst die Mitglieder des VDP stellen sich den Befürchtungen der Qualitätseinbußen bei Weinen. Einschränkungen sind allenfalls im Bereich der Brot und Butter-Weine zu erwarten, die vermehrt durch die LEH sowie die Discounter vertrieben werden.

Im Rheingau beim Weingut Robert Weil ist man optimistisch gestimmt: „Das grandiose Oktoberwetter bescherte uns eine sensationelle Reifeentwicklung mit absoluter Vollausreifung, guten Mostgewichten bei gesundem Lesegut und herzhaften Säuren, die sich durch den Weinsteinausfall selbst einstellen werden.“

Robert Weil Riesling Weine vom Weingut Robert Weil aus dem Rheingau

Über Robert Weil braucht man Weininteressierten eigentlich nichts zu erzählen. Das Weingut bewirtschaftet heute 75 ha Weinberge, die in Präferenz mit der Rebsorte Riesling (99%) und einem kleinen Anteil Pinot Noir (1%) bepflanzt sind. Weingut Robert Weil wird heute in der vierten Generation durch Wilhelm Weil, dem Urenkel des Gründers, Dr. Robert Weil, geleitet. Konsequent wird, wie seit den Tagen der Gründung des Weingutes, der Weg absoluter Qualitätsansprüche an Weinberg und Keller fortgesetzt.

Rund um Kiedrich liegen die drei Berglagen (bis zu 240 m über NN) vom Weingut Robert Weil: Kiedricher Klosterberg, Kiedricher Turmberg und Kiedricher Gräfenberg. Perfekte Besonnung mit entsprechend hohen Temperaturen und eine gute Belüftung durch die Winde, die vom Taunus her ins Rheintal ziehen, zeichnen des Makroklima dieser drei Süd-West-Lagen aus.

Auch müssen die Reben auf den gesteinsreichen Böden sehr tief wurzeln, und trotzdem garantieren wasserhaltende Bodenschichten eine gute Wasserversorgung. Steigung (bis zu 60%), Expansion und gute Erwärmbarkeit der kargen Gesteinsböden sind die Parameter für drei perfekte Riesling-Lagen, die lange Hängezeiten der Trauben bis weit in den November hinein ermöglichen.

Die aus lockerbeerigen, geschmacksintensiven und kleinen Trauben gewonnenen Weine zeigen das perfekte Bild des Rieslings: feine Säure sowie hohe Mineralität und Komplexität bei gleichzeitiger Finesse und Eleganz.

aktuelle Pressestimmen zum Weingut Robert Weil:

‚… wieder Höchstnote mit 5 Trauben für weltbeste Weinerzeuger.‘
Gault Millau WeinGuide Deutschland 2010

‚… erneut Höchstbewertungen mit 5 Sternen als einer der internationalen Spitzenerzeuger.‘
Eichelmann Deutschlands Weine 2010

‚…Höchstbewertung mit 5 F’s als einer der besten Weinproduzenten der Welt.‘
DER FEINSCHMECKER/WEINGourmet: Die 800 besten Weingüter in Deutschland 2010

‚… grandiose 2008er Kollektion: Quintessenz des Rheingau-Rieslings.‘
Weinwisser

‚… sensationelle 95/100 Punkte für den 2008 Kiedrich Klosterberg Riesling trocken.‘
Wirtschaftsmagazin Capital

‚… absolute Spitzenbewertung mit 94/100 Punkten für das 2008 Kiedrich Gräfenberg Riesling trocken Erstes Gewächs.‘
wein-plus.de; Falstaff-Weinmagazin

‚… 2008 Kiedrich Gräfenberg Riesling trocken Erstes Gewächs: concentration of flavours, fine harmony, added value from a minerally finish, great length (19/20 points).‘
JancisRobinson.com

‚… mit 89/100 und 90/100 Punkten hervorragende Bewertungen aus den USA für einen Gutswein, den Weingut Robert Weil Riesling trocken.‘
Wine Spectator; The Fine Wine Review